WIE GENAU WIRKT MICRONEEDLING

 

 

Auszeichnung

 

Durch feine Nadelpunktion werden auf dem entsprechenden Hautareal Wundheilungsmechanismen aktiviert, ohne dass dabei die Epidermis signifikant geschädigt wird. Nahezu ohne Ausfallzeiten regeneriert sich die Haut durch Neubildung eines Kollagennetzes sowie einer Verdickung der Epidermis.

Beim Einstechen werden bestimmte Rezeptoren in der Haut gereizt. Dadurch wird ihr suggeriert , es liege eine Verletzung vor. Um sich so schnell wie möglich zu reparieren, schüttet sie daraufhin vermehrt Kollagen, Elastin und Hyaloron aus. Dies ist essenziell für die Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes. Und so wirkt die Haut bereits nach der ersten Behandlung fester, jünger und frischer.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Behandlung ist die gesteigerte Aufnahmefähigkeit der Haut, etwa für verjüngerte Wirkstoffe, die tiefer in das Gewebe eindringen können. Das Zusammenspiel von Methoden und Präparaten ist bei der Behandlung enorm wichtig.

WIR EMPFEHLEN DAS MICRONEEDLING IN FOLGENDEN BEREICHEN ANZUWENDEN

  • Festigung der Kinnkontur
  • Straffung der Haut unter der Augen
  • Liften des Oberlids
  • Verfeinerung der Poren
  • Glättung der Stirn
  • Aufpolstern kleiner Fältchen rund um Mund oder Augen
  • Festigung der Halspartie und des Dekolletés
  • Aufbau von Schwangerschaftsstreifen und eingezogenen Narben
  • Stimulation der Kopfhaut bei Haarausfall 

UNSER TIPP

Optimale Ergebnisse erzielen Sie durch die Kombination verschiedener Behandlungsmethoden. Beispielsweise können Sie vor dem Microneedling ein Säurepeeling oder Mikrodermabrasion durchführen und danach die Vereisung.

Es empfiehlt sich ein Abstand von zehn bis 14 Tagen zwischen den Behandlungen. Der Kollagene Aufbau ist in den ersten zwei Wochen besonders stark und ebbt dann etwas ab, zieht sich aber bis zu zwei Monate hin. Ab der zweiten oder dritten Behandlung- oft auch schon nach einer Behandlung -werden Sie die ersten Ergebnisse feststellen können.

Microneedling

 

Vertrauenssiegel